Nr.: 2, 10. Januar 2019, Pressemitteilung In Bezug Auf Die Ernennung Von Botschafter Mehmet Paçacı Zum Persönlichen Beauftragten Des Amtierenden Osze-vorsitzes Zur Bekämpfung Von Intoleranz Und Diskriminierung Gegenüber Muslimen

Republik Türkei Außenministerium 10.01.2019

Botschafter Mehmet Paçacı ist von der Slowakei, die den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) 2019 übernommen hat, zum Persönlichen Beauftragten für die Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegenüber Muslimen ernannt worden. Botschafter Mehmet Paçacı wird diese Aufgabe von Prof. Dr. Bülent Şenay übernehmen, der während der drei vorangegangenen OSZE-Vorsitze die Position des Persönlichen Beauftragten innehatte.

Die Türkei leistet einen wirksamen Beitrag zu den Aktivitäten der politisch-militärischen, Wirtschafts- und Umwelt- sowie der menschlichen Dimension der OSZE, die mit 57 Teilnehmerstaaten die weltweit größte regionale Sicherheitsorganisation ist.

Den Bemühungen internationaler Organisationen -einschließlich der OSZE-, die darauf abzielen, steigende Trends wie Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Islamophobie im Kontext der aktuellen Herausforderungen durch regionale Instabilität, irreguläre Migrationsströme und zunehmende Terrorbedrohungen zu verhindern, misst die Türkei besondere Bedeutung bei.

Im Rahmen unserer Bemühungen zur Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung gegenüber Muslimen begrüßen wir die Ernennung von Botschafter Mehmet Paçacı durch den OSZE-Vorsitz.