Nr.: 107, 27. Mai 2020, Pressemitteilung In Bezug Auf Die Entscheidung Zur Bedingten Haftentlassung Von Hampig Sassounian, Der Für Den Terroranschlag Verurteilt Wurde, Bei Dem Der Generalkonsul Der Republik Türkei, Herr Kemal Arıkan, Ermordet Wurde

Republik Türkei Außenministerium 27.05.2020

Der Terroranschlag, bei dem der Generalkonsul der Republik Türkei, Herr Kemal Arıkan, ermordet wurde, wurde von den Terroristen Hampig Sassounian und Krikor Saliba im Namen der armenischen Terrororganisation verübt. Hampig Sassounian wurde verhaftet und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt. Der entkommene Terrorist Krikor Saliba dagegen starb angeblich bei dem libanesischen Bürgerkrieg in 1982.

Der Terrorist Sassounian hatte in der Absicht, die US-Gesetze zu erzwingen, erneut das Recht auf Bewährung beantragt. Bei der Bewährungsanhörung am 27. Dezember 2019 wurde Sassounian als für eine Bewährung geeignet befunden.

Unsere Erwartung, dass diese Entscheidung nicht umgesetzt werden soll, ist den US-Behörden mit den Begründungen zur Kenntnis gebracht worden. Der Gouverneur von Kalifornien hob mit seiner endgültigen Entscheidung vom 26. Mai 2020 die Entscheidung zur Bewährung auf.

Der Mord, den der Terrorist Sassounian schandhaft begangen hatte und für den er während seiner gesamten Haftzeit keinerlei Anzeichen der Reue gezeigt hat, wird als Verbrechen, das das entsetzliche Ausmaß einer kranken und verzerrten Ideologie zeigt, nie in Vergessenheit geraten.

Diese Entscheidung ist zu begrüßen, da sie erneut zeigt, dass Terroranschläge, als die höchste Form von Hassreden und Extremismus in der Welt, nicht ungestraft bleiben werden.

Bei dieser Gelegenheit gedenken wir noch einmal mit Respekt und Dankbarkeit unseres ermordeten Diplomaten Kemal Arıkan und all unserer Märtyrer, die dem Terrorismus zum Opfer gefallen sind.