Nr.: 63, 19. Februar 2021, Pressemitteilung Zum Jahrestag Des Anschlags Von Hanau

Republik Türkiye Außenministerium 19.02.2021

Wir gedenken unserer Staatsbürger und der weiteren Opfer, die letztes Jahr beim rassistischen Anschlag in Hanau ums Leben gekommen sind, und wünschen ihnen Segen.

Unser stellvertretender Außenminister Herr Yavuz Selim Kıran wird an der Gedenkfeier in Hanau teilnehmen, um unsere Solidarität mit den Opfern des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit zu bekunden. Aus diesem Anlass wird er auch mit den Familien der Opfer und unseren Staatsbürgern zusammentreffen.

Der niederträchtige Anschlag von Hanau hat gezeigt, dass es höchste Zeit ist, den Rassismus, Fremdenhass und die Islamfeindlichkeit viel ernsthafter und wirksamer anzugehen und in dieser Hinsicht die internationale Zusammenarbeit zu verstärken.

Wir erwarten, dass dieser Anschlag mit all seinen Aspekten aufgeklärt wird und die Ermittlungen zu einem gerechten und raschen Abschluss gebracht werden.

Zugleich ist es auch von größter Bedeutung aus diesem Anschlag Lehren zu ziehen und gegenüber Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, die den gesellschaftlichen Frieden und die Ruhe bedrohen, keine Toleranz zu zeigen.

Aus diesem Anlass erinnern wir noch einmal daran, dass von rechtsextremen und populistischen politischen Diskursen, die Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Islamfeindlichkeit in Europa fördern, Abstand genommen werden sollte. Wir rufen alle europäischen Länder auf, gegenüber dieser Bedrohung nicht zu schweigen und die Grundsätze des Friedens sowie des Zusammenlebens aufrechtzuerhalten.

Die Türkei wird weiterhin im Kampf gegen alle Arten von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit die erforderliche Zusammenarbeit auf bilateraler und internationaler Ebene leisten.