Nr.: 71, 23. Februar 2021, Pressemitteilung Zum Osmanischen Friedhof, Der Auf Einer Baustelle Im Dorf Simantra Der Griechischen Provinz Chalkidiki Entdeckt Wurde

Republik Türkiye Außenministerium 23.02.2021

Nach den Presseberichten über die Entdeckung eines muslimischen Friedhofs aus der osmanischen Zeit beim Bau einer Turnhalle im Garten einer Schule im Dorf Simantra der griechischen Provinz Chalkidiki, wurde das erwähnte Dorf von unserem Generalkonsulat in Thessaloniki besucht und es wurden sofort Demarchen bei den örtlichen griechischen Behörden unternommen, um weitere Informationen zu erhalten.

Als Ergebnis unserer Initiativen wurde erfahren, dass auf der besagten Baustelle 201 Gräber gefunden wurden, die unseren Vorfahren gehörten, jedoch wurden die Gebeine ohne unser Land zu informieren von den örtlichen Behörden im Lager des Ephorats der Altertümer von Chalkidike und dem Berg Athos aufbewahrt.

Aufgrund dieser Informationen wurde der griechische Botschafter in Ankara heute (23. Februar) zu unserem Ministerium einbestellt, und unser Botschafter in Athen hat die notwendigen Demarchen beim griechischen Außenministerium unternommen, um eine Erklärung für die fehlende Benachrichtigung unseres Landes über die genannten Gräber sowie die sofortige Einstellung der Bauarbeiten an der Grabstätte, die Beisetzung der aufbewahrten Gebeine in Übereinstimmung mit dem islamischen Glauben und mit einer Zeremonie in dem Gebiet, in dem sie gefunden wurden sowie die Angabe der Grabstätte als muslimischer Friedhof zu verlangen.