Nr.: 350, 19. Oktober 2021, Pressemitteilung Zu Der Nach Dem Trilateralen Gipfel Zwischen Griechenland, Ägypten Und Der Griechisch-zypriotischen Verwaltung Veröffentlichten Erklärung

Republik Türkei Außenministerium 19.10.2021

Die nach dem trilateralen Gipfeltreffen vom 19. Oktober 2021, an dem die Staats- und Regierungschefs Griechenlands, Ägyptens und der griechisch-zypriotischen Verwaltung teilnahmen, veröffentlichte Erklärung ist ein neuer Ausdruck der feindseligen Politik des Duos aus Griechen und Zyperngriechen gegenüber der Türkei und der TRNZ. Andererseits ist die Teilnahme von Ägypten an dieser Erklärung ein Hinweis darauf, dass Ägypten noch nicht die wahre Adresse verstanden hat, mit wem sie im östlichen Mittelmeerraum zusammenarbeiten kann.

Wir haben Freunden und Feinden gleichermaßen bewiesen, dass keine Initiative ohne die Türkei und der TRNZ in der Region Erfolg haben wird. Die Türkei unterstützt Energieprojekte, die die Zusammenarbeit zwischen den Ländern der Region fördern. Diese Projekte sollten jedoch die Rechte und Interessen der Türkei und der türkischen Zyprioten nicht ignorieren und sie sollten umfassend sein.

Im Gegensatz zu den Behauptungen in der Erklärung ist die Hauptursache für die Spannungen in der Region die maximalistischen und unrechtmäßigen Ansprüche des Duos aus Griechen und Zyperngriechen auf das maritime Hoheitsgebiet und die völlige Missachtung der türkischen Zyprioten. Den jüngsten Versuchen dieses Duos, unseren Kontinentalschelf zu verletzen, um die Spannungen im östlichen Mittelmeer zu steigern, wurde die notwendige Antwort gegeben. Wir werden weiterhin entschlossen sowohl unsere eigenen Rechte als auch die Rechte der türkischen Zyprioten schützen.

Andererseits unterstützen wir die Erklärung des Außenministeriums der Türkischen Republik Nordzypern zu der erwähnten gemeinsamen Erklärung. Eine Auffassung, die die Realitäten auf der Insel ignoriert, kann nicht zur Lösung der Zypernfrage beitragen. Wir erinnern noch einmal daran, dass ein neuer Verhandlungsprozess nicht möglich sein wird, solange die souveräne Gleichheit und der gleiche internationale Status der türkischen Zyprioten nicht anerkannt werden.

Abgesehen von der Tatsache, dass Libyen von diesen Ländern durch die Unterstützung bestimmter illegitimer Gruppen in die Instabilität getrieben wurde, zielen diese Länder nun auch auf die Vereinbarungen ab, die wir mit der rechtmäßigen libyschen Regierung unterzeichnet haben, was in erster Linie ein Akt der Missachtung der Interessen und der Souveränität Libyens ist.