Nr.:375, 14. November 2021, Pressemitteilung Zum 77. Jahrestag Der Deportation Der Ahıska-türken Aus Ihrer Heimat In Ahıska

Republik Türkei Außenministerium 14.11.2021

Am 14. November 1944 wurden fast hunderttausend Ahıska-Türken aus ihrer Heimat in Ahıska, Georgien, in die fernen Regionen der Sowjetunion deportiert.

Die Ahıska-Türken, die heute über neun Länder verstreut sind und bis zu einer halben Million Menschen ausmachen, haben ihr Leid und die Bedeutung der Einheit nie vergessen.

Trotz der harten Bedingungen haben sie ihre Identität über all die Jahre bewahrt und ihr kulturelles Erbe an die nachfolgenden Generationen übertragen.

Wie bisher werden wir die Rückkehr der Ahıska-Türken zu ihrem Vaterland aufmerksam verfolgen und unseren Verwandten die notwendige Unterstützung sicherstellen.

Wir fühlen den Schmerz unserer Ahıska-Brüder und -Schwestern, die ohne einen Unterschied zwischen Frauen, älteren Menschen und Kindern zu machen, gewaltsam deportiert wurden, mit.

Am 77. Jahrestag der Deportation der Ahıska-Türken aus ihrer Heimat gedenken wir mit Respekt und Barmherzigkeit derer, die ihr Leben verloren haben.