Fa-1, 4. Januar 2019, Antwort Vom Sprecher Des Außenministeriums, Herrn Hami Aksoy, Auf Eine Frage Zu Den Äußerungen Von Us-außenminister Pompeo In Einem Interview

Republik Türkei Außenministerium 04.01.2019

Die Äußerungen von US-Außenminister Pompeo in einem Interview, das gestern (3. Januar) einem Online-Nachrichtensender über die Türkei in Bezug auf Syrien gegeben wurde, lehnen wir inhaltlich und auch von der Ausdrucksweise her ab. Die Identifizierung der Terrororganisation PYD/YPG durch Außenminister Pompeo mit den Kurden, deutet auf einen besorgniserregenden Mangel an Informationen hin, sofern nicht absichtlich.

Die Türkei ist entschlossen, ihren Kampf gegen die Terrororganisationen PKK/PYD/YPG und DAESH fortzusetzen, die eine existenzielle Bedrohung für ihre nationale Sicherheit darstellen und auf die politische Einheit und territoriale Integrität Syriens abzielen. Da die Türkei das gesamte syrische Volk, einschließlich der Kurden, aufnimmt, ist es völlig inakzeptabel, den Kampf der Türkei gegen eine Terrororganisation als einen Versuch, auf eine bestimmte Gruppe in Syrien abzuzielen, falsch darzustellen. Dabei verurteilen wir die Behandlung einer Terrororganisation als einen Partner im Kampf gegen DAESH, auf das Schärfste.

Die Türkei wird die Rechte der syrischen Kurden sowohl im Kampf gegen den Terror als auch bei ihren Bemühungen um eine politische Lösung des syrischen Konflikts weiterhin schützen. Es sei daran erinnert, dass die Türkei gegenwärtig Hunderttausende syrische Kurden beherbergt, die vor der Unterdrückung der PYD/YPG geflohen sind und aufgrund des Drucks der PYD/YPG nicht in ihr eigenes Land zurückkehren können.