Nr.: 12, 9. Januar 2020, Pressemitteilung In Bezug Auf Die Von Griechenland, Frankreich, Der Griechisch-zypriotischen Verwaltung Und Ägypten Veröffentlichten Presseerklärung Über Das Östliche Mittelmeer

Republik Türkei Außenministerium 09.01.2020

Die Presseerklärung zu den Entwicklungen im östlichen Mittelmeerraum nach dem Treffen in Kairo am 8. Januar 2020 unter Beteiligung der Außenminister Griechenlands, Frankreichs, der griechisch-zypriotischen Verwaltung ( GZV) und Ägyptens sowie Italiens beruht ausschließlich auf künstlichen Argumenten und falschen Prämissen.

Die beiden Memoranda of Understanding, die wir mit der rechtmäßigen und international anerkannten Regierung Libyens unterzeichnet haben, sind legitim und voll und ganz mit dem Völkerrecht vereinbar.

Diese Memoranda of Understanding sind eine Antwort auf die Bestrebungen, die Präsenz der Türkei und der türkischen Zyprioten im östlichen Mittelmeerraum zu ignorieren. Die Presseerklärung vom 8. Januar zeigt in der Tat erneut, dass die von der Türkei im östlichen Mittelmeerraum unternommenen Schritte rechtmäßig und angemessen sind.

Die Türkei, mit der längsten Küste im Mittelmeer, hat das Recht, sich zu jeglichem Projekt in der Region zu äußern. Um den östlichen Mittelmeerraum in ein Gebiet der Zusammenarbeit und kein Konfliktgebiet zu verwandeln, möchten wir bei dieser Gelegenheit noch einmal unsere Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit allen Parteien, mit Ausnahme der GZV, zum Ausdruck bringen.