Artikel des Außenministers der Republik Türkei, Herrn Mevlüt Çavuşoğlu, anlässlich des Afrika-Tags am 25. Mai

Berlin Büyükelçiliği 25.05.2022

Der Afrikatag wird gefeiert

Mevlüt Çavuşoğlu, Außenminister der Republik Türkiye

Heute feiern wir mit Begeisterung den Afrikatag auf dem Kontinent und in Türkiye.

Wir erinnern uns mit Anerkennung an den 25. Mai 1963, an dem die afrikanischen Nationen unter einem gemeinsamen Dach zusammenkamen. Dieser Tag steht für einen schwierigen Weg zur Unabhängigkeit und Freiheit sowie für ein gemeinsames Bewusstsein, das auf Einheit und Solidarität des Kontinents beruht. Die Erfolgsgeschichte, die in den folgenden Jahrzehnten in diesem Geiste durch die Bemühungen starker und berühmter afrikanischer Staatsmänner geschrieben wurde, zeugt von der glänzenden Zukunft des Kontinents.

Ungeachtet historischer Ungerechtigkeiten während der Kolonialzeit, der weltweiten Gleichgültigkeit gegenüber Naturkatastrophen und Hungersnöten sowie der inakzeptablen Einmischung des Auslands ist die Stärke der afrikanischen Nationen, diesen enormen Herausforderungen standzuhalten, herausragend. Mit seiner jungen und dynamischen Bevölkerung, seinen enormen Ressourcen, seiner reichen und tief verwurzelten Kultur und Geschichte verheißt der afrikanische Kontinent ein riesiges Potenzial für eine gerechtere, ausgewogenere und bessere Welt im 21. Jahrhundert. Afrika bedeutet Hoffnung und wir sind Partner auf dieser Reise.

Türkiye befindet sich in einer privilegierten Lage. In den letzten 20 Jahren hat sich Türkiye mit ihrer ständig wachsenden Zahl von diplomatischen Vertretungen in Afrika und ihrer dynamischen afrikanischen Diaspora aus Studierenden, Geschäftsleuten und Touristen in ihrer Region zu einer „Drehscheibe für Afrika“ entwickelt. Durch unsere 44 Botschaften auf dem Kontinent und die 37 afrikanischen Botschaften in Ankara hat der Afrikatag für uns eine besondere Bedeutung.

Die afrikanischen Staaten sehen in uns einen zuverlässigen Partner und einen engen Freund. Es ist uns eine Freude, jeden Monat afrikanische Gesprächspartner, zumeist afrikanische Staatsoberhäupter, in Ankara zu empfangen. Präsident Erdoğan steht weltweit an erster Stelle, wenn es um die Anzahl der Besuche in Afrika geht.

Turkish Airlines, die Afrika weiterhin mit dem Rest der Welt verbindet und sich von den Auswirkungen der Pandemie erholt, fliegt derzeit 44 Ziele in 35 afrikanischen Ländern an. Dank Hunderter von Türkiye-Stipendien, die jedes Jahr vergeben werden, nimmt die Präsenz afrikanischer Studierender an den Universitäten in Türkiye ständig zu. Bislang hat Türkiye mehr als 15.000 Stipendien an afrikanische Studierende vergeben.

Als strategischer Partner der Afrikanischen Union (AU) haben wir in den Jahren 2008, 2014 und 2021 gemeinsam drei Gipfeltreffen zur Türkiye-Afrika-Partnerschaft organisiert. Der dritte Partnerschaftsgipfel, an dem 38 afrikanische Länder teilnahmen, fand zum Thema „Verstärkte Partnerschaft für gemeinsame Entwicklung und Wohlstand“ vom 16. bis 18. Dezember 2021 in Istanbul statt. Wir sind nun eifrig dabei, die auf dem Gipfel gefassten Beschlüsse in enger Zusammenarbeit mit all unseren afrikanischen Freunden umzusetzen, um unsere Beziehungen mit dem Kontinent auf eine vollkommen neue und weiter entwickelte Ebene zu heben. Wir wollen nun gegenseitig von unserer verstärkten Zusammenarbeit mit der AU und den afrikanischen Regionalorganisationen in anderen internationalen Plattformen wie UNO und OIC profitieren.

Als Sitz der Technologiebank der Vereinten Nationen ist Türkiye stolz darauf, ein wichtiger Entwicklungspartner für die am wenigsten entwickelten Länder (LDCs) bei der Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu sein. Die afrikanischen Länder können sehr von den Diensten der Bank beim Aufbau und der Verbesserung ihrer Technologie- und Innovationskapazitäten profitieren.

Unsere gemeinsame Vision in globalen Fragen spielt auch eine wichtige Rolle beim Ausbau der türkisch-afrikanischen Beziehungen. In diesem Rahmen teilt Türkiye die gleichen grundlegenden Erwartungen an die globale Ordnung, die von den afrikanischen Ländern seit langem in Bezug auf einen wirksamen Multilateralismus und eine strukturelle Reform der UNO vertreten werden. In diesem Zusammenhang müssen die historischen Ungerechtigkeiten gegenüber dem Kontinent angegangen werden, unter anderem durch eine stärkere Vertretung der afrikanischen Länder im UN-Sicherheitsrat.

Es ist eine gemeinsame Verantwortung, sich für den Erhalt von Frieden, Stabilität und Sicherheit in Afrika einzusetzen. Zu diesem Zweck verpflichten wir uns als ein Land, das lange unter dem Terrorismus zu leiden hatte, wie in der gemeinsamen Erklärung des dritten Gipfels angekündigt, unsere Zusammenarbeit mit der AU zu verstärken, um alle Formen und Erscheinungsformen des Terrorismus, des gewalttätigen Extremismus und der Radikalisierung zu bekämpfen und zu beseitigen.

Unsere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den afrikanischen Staaten nimmt stetig zu. Bis Ende 2021 erreichte unser Handelsvolumen 34,5 Milliarden Dollar und hat sich damit in den letzten zwei Jahrzehnten fast versiebenfacht. Die Vereinbarung über die Zusammenarbeit, die wir mit dem Sekretariat der Afrikanischen Kontinentalen Freihandelszone (AfCFTA) unterzeichnet haben, wird dieses Volumen weiter steigern. Unser Ziel geht jedoch über den Handel hinaus. Türkiye hat und wird ihre afrikanischen Freunde in ihrem Streben nach integrativer, gerechter und nachhaltiger Entwicklung und Wohlstand auf der Grundlage gleichberechtigter Partnerschaft und gegenseitigen Respekts unterstützen. Daher unterstreichen wir bei jeder Gelegenheit unser „Win-Win“-Prinzip.

Wir begrüßen die soliden und innovativen Strategien und Programme, die die Afrikanische Union eingeführt hat, um die Entwicklung des Kontinents zu beschleunigen. Die Agenda 2063 ist das Vorzeigeprogramm, das das Potenzial des Kontinents freisetzen und allen Menschen Hoffnung und Wohlstand bringen kann und das wir von ganzem Herzen unterstützen. Unsere Regierung und staatliche Stellen haben Anstrengungen im Einklang mit der Agenda 2063 unternommen. Die Türkische Agentur für Koordination und Zusammenarbeit (TIKA) mit ihren 22 Vertretungen auf dem gesamten Kontinent, die Nationale Behörde für Katastrophenhilfe (AFAD) sowie der Türkische Rote Halbmond haben Projekte für nachhaltige Entwicklung und Sachhilfe in Subsahara-Afrika im Wert von Millionen von Dollar auf den Weg gebracht. Die türkischen Yunus-Emre-Kulturzentren sind in sieben afrikanischen Ländern tätig, und die Maarif-Stiftung bietet in 25 afrikanischen Ländern mit 191 Einrichtungen Bildungsdienste an.

Selbst in den unruhigsten Zeiten blieb Türkiye mit dem Kontinent solidarisch. Wir haben unsere afrikanischen Freunde während der Pandemie unterstützt, unter anderem durch Impfstoffspenden.

Aufgrund unserer jahrhundertealten historischen, kulturellen und menschlichen Bindungen werden wir mit den Ländern Afrikas als starken Partnern weiterhin verbunden und solidarisch sein.

Ich wünsche allen einen schönen Afrikatag!