Türkische Botschaft Berlin

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Nr.:101, 4. April 2017, Pressemitteilung In Bezug Auf Die Entscheidung Vom 4. April 2017 Des Stadttags Von Kirkuk , 05.04.2017

Die Entscheidung des Stadtrats von Kirkuk, die heute (4. April) getroffen wurde, um die Volksabstimmung über den Status von Kirkuk auf der Tagesordnung zu halten, ist ein sehr gefährlicher Schritt, der den gesellschaftlichen Frieden gefährdet. Diese Entscheidung, die in Abwesenheit der Turkmenen und Araber, die Hauptbestandteile von Kirkuk sind, getroffen wurde, hat keine Legitimität.

Der Prozess, der sich auf den Status von Kirkuk bezieht, wurde in der irakischen Verfassung festgelegt. Diese Entscheidung, die die entsprechenden Bestimmungen der Verfassung ignoriert, verstößt auch gegen die Verfassung. Wir betrachten und verurteilen diese Entscheidung von heute, die infolge der Entscheidung getroffen wurde an offiziellen Amtsstellen neben der irakischen Fahne auch die Fahne der KRRI aufzuziehen, als ein weiteres Beispiel für einseitige vollendete Tatsachen.

Die primären Bedürfnisse von Kirkuk besteht darin, dass der Kampf gegen die Terrororganisationen abgeschlossen wird und dass die Entflohenen aus Kirkuk wieder heimkehren und in diesem Zusammenhang der Aufbau des gesellschaftlichen Friedens. Die Schritte, die diesem Ziel widersprechen, sind weder gültig noch akzeptabel.